Schlafzimmer gestalten – Erste Einblicke ins Feng Shui

Schlafzimmer gestalten nach Feng Shui
Preis: 899.00 €
Schlafzimmer gestalten nach Feng Shui
Das Schlafzimmer gehört zu den Räumen, die gerne erst ganz zum Schluss oder überhaupt keine ansprechende Einrichtung erhalten. Hier wird oftmals Bügelwäsche gestapelt, der Heimtrainer verstaubt in einer Ecke und unter dem Bett türmen sich bergeweise Schuhe oder nicht mehr genutzte Kleidung, die aber unbedingt aufbewahrt werden muss. Na, fühlt Ihr Euch ertappt? Dabei kann ein schönes Schlafzimmer nicht nur das Auge erfreuen, sondern es trägt darüber hinaus zu einem erholsameren Schlaf bei.

Kleiner Crash-Kurs Feng Shui!

Von Feng Shui habt Ihr bestimmt schon gehört? Grob gesagt geht es darum, die Energie im Raum im Fluss zu halten. Verschiedene äußere Einflüsse können die Energie, das Chi, negativ beeinflussen und zu Unwohlsein führen. Dazu gehört im Schlafzimmer beispielsweise das Chaos unter dem Bett.

Damit das Chi ungehindert fließen kann, solltet Ihr so das Schlafzimmer gestalten, dass keine Gegenstände unter Eurem Bett lagern. Ist die Umgebung ordentlich, kann sich auch das Innere ordnen und zur Ruhe kommen. Ein ungenutzter Heimtrainer gehört in den Keller oder beispielsweise hinter einen Paravent. Dort könnt Ihr auch zeitweilig Bügelwäsche abstellen, um eine aufgeräumte Optik im Schlafzimmer zu erhalten.

Die Gedanken sind frei …

… und sollten sich demnach auch in der Leichtigkeit der Einrichtung verlieren können. Verzichtet im Schlafzimmer auf schwere und kompakte Möbelstücke in Kombination mit satten, dunklen Farben und überladene Dekoration. Im Schlafzimmer ist weniger oftmals mehr. Zarte Gardinenstoffe, helle Farbnuancen für Wände und Wohnaccessoires wirken nicht selten Wunder, wenn Ihr bisher unter Schlafproblemen gelitten habt.

Wer sich im Schlafgemach nach erotischem Feuer sehnt, kann so das Schlafzimmer gestalten, dass einige rote Accessoires einen Blickpunkt bieten. Geht jedoch vorsichtig mit roter Wandfarbe um. Feuerrot wirkt eher aggressiv und unruhig. Besser ist hier eine satte Farbnuance, wie bordeaux. Allerdings solltet Ihr dann bei Möbeln und Accessoires helle Hölzer und Materialien auswählen, damit die Leichtigkeit im Raum keinesfalls durch die „schwere“ Farbe erdrückt wird.

Spiegel im Schlafzimmer

Verfügt Ihr in Eurer Wohnung über ein zusätzliches, bisher ungenutztes Zimmer, lohnt es sich den Kleiderschrank aus dem Schlafzimmer zu verbannen. Dadurch erhält der Raum mehr „Luft“ und Ihr könnt Euch voll und ganz auf die ästhetische Gestaltung des Schlafzimmers konzentrieren. Muss der Kleiderschrank jedoch im Schlafgemach bleiben, verzichtet auf Spiegeltüren, die gegenüber von Eurem Bett liegen. Durch den Spiegel entsteht eine ständige Reflexion des Chi, die zu viel ungewollte Aktivität erzeugt und die Ruhe im Raum stören kann. Wer nicht auf einen Spiegel verzichten möchte, sollte diesen jedoch nachts mit einer Decke abdecken.

Grundsätzlich solltet Ihr natürlich immer so das Schlafzimmer gestalten, dass Ihr Euch darin wohlfühlt. Selbst für all jene, die morgens im Dunklen aufstehen und abends im Dunklen nach Hause kommen, lohnt es sich dennoch auf eine ansprechende und harmonische Optik im Schlafzimmer wertzulegen. Ihr werdet überrascht sein, wie sehr Ihr Euren Schlaf mit einer stimmigen Raumgestaltung positiv beeinflussen könnt. Probiert das ruhig Mal aus!


Registrieren

Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.

Collage speichern


Collage:

Beschreibung:

Wartekreisel
Redirect onClose: Redirect onReg: Save onClose: