Startseite» Möbel Material» Möbel aus Chrom

Möbel aus Chrom

Chrom kommt in der Herstellung von Möbeln und Wohnaccessoires in Form von Legierungen zum Einsatz. Verchromte Metalle glänzen nicht nur besonders schön, sie sind auch sehr robust und zerkratzen nicht. Die Kombination aus kühlem Chrom und klassischen Materialen wie Leder oder Baumwolle ergibt eine elegante, stilvoll-moderne Mischung.

Eigenschaften von Chrom

  • Hart und Kratzfest
  • Verchromte Möbel wie Stühle oder Lampen erwecken sehr lange den Anschein, als wären sie ganz neu. Das liegt daran, dass Chrom ein besonders hartes Material ist, das nicht so schnell zerkratzt oder von anderen Gebrauchsspuren überzogen wird. Aus diesem Grund bleibt Chrom besonders lange sehr ansehnlich. Außerdem bietet die Legierung Schutz vor Korrosion. Das bedeutet, das beschichtete Metall ist durch den Chrom vor Rost geschützt. Für den Außenbereich ist Chrom allerdings trotzdem nicht geeignet.

  • Edle Optik
  • Besonders beliebt ist Chrom in der Autotuning-Szene. Verchromte Felgen sind das Nonplusultra bei den Auto-Accessoires. Doch auch im Haus oder in der Wohnung macht das glänzende Edelmaterial einen guten Eindruck. Ledersessel mit verchromten Standfüßen oder Glastische mit Chromgestell sind sehr beliebt. Auch für Lampen wird die Legierung oft verwendet; in dem Fall bekommt das glänzende Chrom sogar sein eigenes Spotlight.

    Wird Chrom mit Stoffen oder Leder kombiniert, entsteht eine schöne Verbindung aus klassischem und modernem Stil. Die kühle, sterile Optik des reinen Chroms geht in Verbindung mit den klassischen, warmen Materialien verloren, wodurch der edle und zeitgemäße Look entsteht. Neben dem beschriebenen Hochglanz-Chrom gibt es noch Schwarzchrom sowie Mattchrom und Nickel. Letztere werden bei der Herstellung gebürstet und verlieren dadurch ihren metallischen Glanz. Sie haben eine aufgeraute Oberfläche und erhalten dadurch einen matten, weichen Schimmer.

Pflege

Damit die glänzende Oberfläche von Hochglanz-Chrom und Schwarzchrom möglichst lange so schön strahlt wie am Anfang, ist es wichtig die richtige Pflege anzuwenden. Wenn man sich nicht darum kümmert, wird Chrom nämlich mit der Zeit von allein matt. Ab und zu ist die Verwendung von speziellen Metallpflegemitteln sicher nicht verkehrt. Für die regelmäßige Reinigung ist aber auch herkömmlicher Essig sehr gut geeignet: Poliere die Oberfläche einfach mit einem weichen Tuch und etwas Essig, wische mit einem trockenen Lappen nach und schon ist die Reinigung fertig; so einfach pflegt man Möbel und Accessoires aus Chrom.

Matte Oberflächen wurden bei der Herstellung aufgeraut. Das macht die Chromschicht angreifbar für Flüssigkeiten und Säure. Mattchrom und Nickel solltest du deshalb stets möglichst schnell trockenreiben, wenn Flüssigkeiten an die Oberfläche gelangen. Dasselbe gilt auch für die Reinigung.

Wartekreisel