Startseite »Wohnideen »Der romantische Wohntrend – Shabby Chic Möbel

Der romantische Wohntrend – Shabby Chic Möbel

Shabby Chic Möbel liegen im Trend und das nicht erst seit heute. Bereits in den 1980er Jahren war der Einrichtungsstil mit der Kombination aus Flohmarkt-Artikeln, alten Erbstücken und selbst hergestellten Wohnaccessoires überaus beliebt.

Ursprünglich entstand diese individuelle Art der Raumgestaltung in Großbritannien. Vorbild war die Einrichtung alter und prunkvoller Landsitze, die jedoch mit der Zeit Abnutzungserscheinungen des Alltags aufwiesen. Hier wird oftmals auch von einer „nichtkommerziellen Gegenbewegung zu der Neigung der oberen Mittelklasse, sich kostspielige Innenausstattung im viktorianischen Stil anzuschaffen“ gesprochen.

Shabby Chic ist ein geschütztes Warenzeichen!

Tatsächlich wird der Begriff Shabby Chic im Zusammenhang mit zahlreichen Gegenständen verwendet. Ob Shabby Chic Möbel, Wohnaccessoires oder Bekleidung, mittlerweile kann jeder mit dem Begriff einen ganz speziellen Einrichtungsstil verbinden. Die englische Stylistin Rachel Ashwell ließ sich bereits 1989 den Begriff Shabby Chic als Warenzeichen schützen.

Auf Ihrer Homepage findet sich eine überaus passende Definition der Wohnstile und des Lebensgefühls, das mit Shabby Chic verbunden wird:

„Bequemlichkeit, die Schönheit des Unvollkommenen, die Faszination abgenutzter Objekte und die Attraktivität des einfachen praktischen Lebens, das sind die Eckpfeiler des geschützten Warenzeichens Shabby Chic. Wie die behagliche Vertrautheit einer abgetragenen verwaschenen Jeans, die verfallene Eleganz einer italienischen Villa, die abgenutzte Pracht verblassten Samts oder nicht zusammenpassendes Blumen-Porzellan von Großmutters , steht das Warenzeichen für die wiederbelebte Wertschätzung des Gebrauchten, viel Geliebten und Abgenutzten, für den Respekt vor der natürlichen Entwicklung und die Achtung des Einfachen und Vernünftigen.“

Kennzeichen der Shabby Chic Möbel und Wohnaccessoires!

Verwendet werden überwiegend natürliche Materialen, wie Holz, die jedoch künstlich herbeigeführte oder natürliche Alterungsspuren aufweisen. Hier sind es der abgeplatzte Lack an den Möbelecken, unbearbeitetes oder grobes Holz und Textilien mit traditionellen Mustern. Die Farbwahl reicht von weiß lasiert bis zu zarten Pastelltönen und matten Farben. Neben dem Hauptmaterial Holz kommt auch rostiges Metall, Zinn oder Draht besonders bei Wohnaccessoires zum Einsatz.

Oftmals werden die Dekoartikel zusätzlich mit Wappen, Kronen oder Symbolen verziert, die an eine feudale Vergangenheit erinnern sollen und den Gegenständen „den Schein von Alter und Ehrwürdigkeit“ verleihen. Als Gegensatz zu der teils gewollten morbiden Optik der Shabby Chic Möbel und Wohnaccessoires dienen frische Schnittblumen und Pflanzen, die jedem Raum Lebendigkeit verleihen.

Möchtet Ihr Eure Wohnung im Shabby Chic einrichten, lohnt sich in jedem Fall der Besuch eines Flohmarktes. Viele noch gut erhaltene Gegenstände lassen sich mit etwas handwerklichem Geschick in schöne shabby chic Wohnaccessoires verwandeln.

An den Ecken abgeschliffene Möbel, in weiß oder hellen Farben lasiert und ein gemütliches Sofa mit geschwungenen Formen können das Herzstück Eurer Einrichtung bilden. Kombiniert dazu Korbwaren, helles Metall oder rostige Eisenelemente.

Unser Tipp: Damit der Rost nicht auf andere Gegenstände oder Eure Hände abfärbt, könnt Ihr die rostigen Sachen mit Klarlack einsprühen.

Wartekreisel