Startseite »Wohnideen »Im Schlafzimmer wird nicht nur geschlafen

Im Schlafzimmer wird nicht nur geschlafen

Offenheit und Transparenz sind bei aller modernen Entwicklung auch heute noch nicht im Schlafzimmer angesagt. Es ist immer noch das intimste und abgeschlossenste Zimmer der Wohnung. Aber helle Farben und ein einheitliches Design für Kleiderschränke, Kommoden, Regale oder Nachttische schaffen auch hier eine angenehme und entspannende Atmosphäre. Darin sind die Betten inkl. Bettwäsche, Decken und Kissen durchaus integriert. Zunehmend jedoch entwickeln moderne Betten darüber hinaus noch ein umfangreiches Eigenleben. Integrierte Anbauten mit Ablagemöglichkeiten, Media-Elemente oder raffinierter Beleuchtung kann man nicht nur bei Doppelbetten gleich mitkaufen. Was den Menschen an moderner Technik zur Verfügung steht, können sie auch bis mit ins Bett nehmen und nutzen. Entscheide selbst, wie viel Abwechslung in Deinem Schlafzimmer nötig ist.

Die Hauptanforderungen an den Raum bleibt natürlich der gesunde Schlaf. Mit seinem ruhigen Umfeld, in dem praktischerweise viele Sachen gelagert werden können, ist das Schlafzimmer sozusagen noch der traditionellste Teil der Wohnung.

Das sieht im Kinderzimmer schon wieder ganz anders aus. Betten werden gern als umklappbare Couchvarianten eingesetzt, mit Hochbetten lässt sich viel Platz sparen. Kinder- und Jugendzimmer setzen auf Kombinierfähigkeit, denn die Anforderungen und Wünsche ändern sich schnell mit den Altersetappen.

Um nicht ständig alles neu kaufen zu müssen, bietet sich ein Grundmodul aus Hochbett, Schrank und Schreibtisch an, das mit neuen Elementen erweitert werden kann. Die Kinder sehen dieses Modul als "eigenes Haus", das in ihrer eigenen Welt steht. Spielen, schlafen, lesen, Schularbeiten machen, basteln - hier ist das Leben noch ganzheitlich.

Wartekreisel