Informatives zum Thema Wohnen

about-1 Die Einrichtung einer Wohnung oder eines Hauses sagt viel über diejenigen aus, die darin wohnen. In der Art und Weise, wie wir unsere Wohnungen dekorieren oder ausstatten, spiegelt sich schließlich unser Geschmack wider, unsere Neigungen und auch ein wenig unser Charakter. Bin ich eher auf der minimalistischen und nüchternen Seite oder mag ich es lieber ein wenig plüschig und rustikal? Egal welche der beiden Einrichtungsstile man nun vorzieht, oder vielleicht lieber etwas ganz anderes mag, den Deutschen ist es immer wichtiger, wie es bei ihnen zuhause aussieht. So gaben private Haushalte im Jahr 2012 rund 89,30 Milliarden Euro für Einrichtungsgegenstände aus. Das Marktvolumen für Möbel im selben Jahr betrug in Deutschland rund 31,40 Milliarden Euro.

Es müssen gar nicht unbedingt Designermöbel sein, auf die man aus ist. Selbst wer in einem günstigeren Möbelmarkt oder Einrichtungsgeschäft einkaufen geht, ist am Ende meist mehr los als geplant. Die kleinen Summen rechnen sich dann letztendlich doch zu einem höheren Preis zusammen, als man erwartet hätte. Das ist bei jungen sowie alten Menschen so, obwohl natürlich Unterschiede je nach Einkommen gemacht werden müssen. Es ist ganz logisch, dass ein Student nicht so viel für die Einrichtung seiner Wohnung oder seines Zimmers ausgibt, wie ein Festangestellter, der schon ein eigenes Haus hat.

Das ist ein weiterer interessanter Aspekt. Wie wohnen die Deutschen denn eigentlich? Nach einer Quelle von Statista wohnten in Deutschland im Jahr 2013 rund 28,83 Millionen Personen in einem eigenen Haus. 4,36 Millionen hingegen bewohnten Eigentumswohnungen, gemietet wurde von 30,89 Millionen Personen und die Alternative der Wohngemeinschaft wählten 3,60 Millionen Deutsche. Tatsächlich gleicht sich die Anzahl derjenigen, die in einem Mietverhältnis sind und die Anzahl derjenigen, die im Eigenheim leben, recht gut aus. Es ist jedoch bei den steigenden Mietpreisen davon auszugehen, dass sich in Zukunft immer mehr Menschen zum Kauf einer Wohnung oder eines Hauses entscheiden werden.

Quelle: Statista

Wartekreisel