Startseite» Shop »Regale »Kinderregale (35)

Kategorien

0 €
600 €

Kinderregale

Wenn es um Stauraum und Ordnung im Kinderzimmer geht, sind Regale die besten Helfer. In ihnen lässt sich fast alles unterbringen, was Kinder ständig brauchen: Autos, Spielzeug und Kuscheltiere, Stifte, Malvorlagen und Zeichenblöcke, Spiele, Bücher und Bauklötze ... Kinder brauchen viel Stauraum. Denn alles, was ihnen lieb ist, wollen sie auch in ihrem Zimmer haben. Regale haben den Vorteil, dass sich die Sachen leicht wegpacken lassen. Mit ihnen lässt sich eine lockere Atmosphäre herstellen. Denn sie schließen die Sachen der Kinder nicht blickdicht weg, sondern lassen Puppen, Bücher oder Spielzeug auch nach dem Aufräumen weiter sichtbar im Raum. Trotzdem liegt nichts herum.


Mehr anzeigen

Der Platz im Regal ist ein schöner Kompromiss zwischen Ordnung halten und phantasievoller Kinderwelt. Mit dem Blickkontakt zu einem geliebten Objekt lässt es sich sogar besser einschlafen. Das schöne Gefühl. die Sachen immer verfügbar zu haben, ist für Kinder sehr wichtig. Kinderzimmer Regale sind deshalb auch ein Einrichtungsklassiker. Bei fabrooms findet Ihr die verschiedensten Typen, mit denen sich ein Kinderzimmer alters- und geschmacksgerecht ausstatten lässt.

Ein Kinderzimmer Regal ganz nach dem eigenen Geschmack

Kinderzimmer Regale wirken beileibe nicht nur durch ihren Inhalt, sondern natürlich auch durch ihre eigene Form und Farbe. Das fabrooms-Angebot gibt Euch einen Einblick in die Vielfalt, die dabei möglich ist. Denn vom verspielten Aussehen über dekorative und außergewöhnliche Gestaltungen bis hin zum funktionalen Modernismus ist alles möglich. Natürlich spielt auch das Alter der Kinder eine Rolle, denn der Geschmack verändert sich ja bekanntlich - im Kindes- und Jugendalter sogar viel schneller als bei Erwachsenen. Außerdem sind die Größenverhältnisse der Heranwachsenden zu beachten. Kleine Kinder brauchen Regale, an deren Inhalt sie auch wirklich heran kommen.

Hier sind Stufenregale eine günstige Alternative. Die Höhe übersteigt meist 60 Zentimeter nicht und die Kinder können von mehreren Seiten an den Inhalt gelangen. Größere Kinder legen in der Regel nicht mehr so viel Wert auf ornamentive Gestaltungen bei Möbeln. Sie nehmen bereits viel von der Umwelt auf und finden moderne Formen cool. In diesem Bereich gibt es auch Regale, die sich modular erweitern lassen. Bei fabrooms könnt Ihr ein Kinderzimmer Regal ganz nach dem Geschmack Eures Kindes auswählen.

Kinderzimmer Regal - Kombinationen schaffen Abwechslung

Regale können für geometrische Klarheit im Raum sorgen oder auch die bunte Vielfalt unterstützen. Natürlich ist letzteres im Kinderzimmer angesagt. Unterschiedlich große Fächer, eingebaute Schubladen oder eine besondere Kleinteiligkeit sorgen dafür, dass Regale nicht langweilig wirken. Dazu kommen unterschiedliche Farbgebungen, z.B. bei Blenden oder Verzierungen. Die eingebauten Schubkästen helfen auch beim Ordnung halten. Denn nicht alles lässt sich in einem Regal so unterbringen, dass es auch wirklich sinnvoll aufbewahrt ist oder einen freundlichen Anblick bietet. Der technische Unterbau der Eisenbahn oder Bausteine lassen sich besser in Schubladen aufbewahren, in denen sich die einzelnen Elemente auch nicht mit den Bestandteilen anderer Spielsysteme mischen.

Je weniger Sachen in den offenen Regalfächern aufbewahrt werden müssen, desto eher lassen sie sich auch dekorativ gestalten. Es gibt eine Menge von Kinder Accessoires, die gerade hier am besten wirken. So gesehen sind Kinderzimmer Regale sogar Objekte, an denen Kinder ihren eigenen Stil ausprägen können.

Regale sind praktische Staumöbel und auch im Kinderzimmer werden sie mit Vorliebe eingesetzt. Allerdings haben sie hier eine noch größere Bedeutung. Denn das Regal im Kinderzimmer hat nicht nur praktische, sondern auch eine erhöhte dekorative Funktion. Als offenes Aufbewahrungssystem ist alles, was in ihm steht, einsehbar - und in ihm steht alles! Der Blick in das Regal ist gleichbedeutend mit einer Schnellübersicht über die Vorlieben und Interessen eines Kindes. Da sitzt der Plüschaffe neben dem Kipplader oder Fantasy-Figuren und Puppen bilden einen Hofstaat. Dazu Bücher, Spielzeug, Accessoires - aber die Regalfächer verleihen dem Ganzen eine quirlige Ordnung. Damit die Kinder auch den schnellen Zugriff auf ihre Sachen haben, sollte die Größe des Regals dem Alter angepasst sein. Fabrooms hat für Euch einige beliebte Formen zusammengestellt, die in den verschiedenen Altersgruppen besonders gut ankommen.

Regal Kinderzimmer - für Kinder im Vorschulalter

Solange die Kinder noch nicht in die Schule gehen, ist eine Regalhöhe von ca. 1,20 m das obere Limit. Denn wenn ein kleines Kind unbedingt etwas haben will, wird es keinen Aufwand scheuen, um daran zu gelangen. Im Falle des Regales riskieren die Eltern sicherheitstechnisch ausgesprochen bedenkliche Aufbauten, mit denen die Kinder in die oberen Fächer zu gelangen suchen. Kleine Kinder können natürlich die Gefahren, die mit wackeligen Untersätzen verbunden sind, nicht einschätzen. In der Regel enden diese Versuche auch mit einem schmerzhaften Plumps und Tränen.

Gerade für Kinder im Alter von 2 bis 4 Jahren stellen hier Stufenregale eine schöne Alternative dar. In den Ausführungen für die ganz jungen Lebensalter überschreiten sie eine Höhe von 60 Zentimetern nicht und nutzen lieber den Platz nach vorn. Dadurch können sie genau so viele Sachen aufnehmen wie ein Regal mit doppelter Höhe. Für die Kinder aber sind sie leicht überschaubar. Jedes gewünschte Spielzeug lässt auch leicht zu entnehmen. Rein optisch bieten die breiteren Fassadenteile auch viel mehr Raum für bunte Verzierungen oder große Bilder.

Regal Kinderzimmer - für Kinder im Grundschulalter

Mit der Schule zieht auch eine etwas genauere Ordnung in das Kinderzimmer ein. Schul- und Spielsachen werden getrennt; meist wird ein Regal am Arbeitsplatz im Kinderzimmer eingerichtet. Hier gibt es den schnellen Zugriff auf die benötigten Bücher, Ordner und Materialien. Die Übersicht wird durch eine deutliche Gliederung hergestellt. Trotzdem muss das Kinderzimmer Regal natürlich nicht den Charakter einer Registratur in der Verwaltung annehmen. Accessoires und Lieblingsfiguren frischen auch im "Schulregal" die Optik auf und motivieren bei den Hausaufgaben.

Jetzt können die Regale in der Höhe auch über1,20 m hinaus gehen, denn ein Schulkind ist schon wesentlich verantwortungsvoller im Umgang mit seinem Umfeld. Sicherheitshalber platziert Ihr aber in den oberen Fächern lieber Sachen, die ohnehin kaum gebraucht werden und mehr dekorativen Effekt haben. Auch die Form des Regals und die Farbe können individuell angepasst sein. Kleine Verzierungen an der Oberkante oder an der Rückwand bringen den spielerischen Effekt zurück.

Mit mehr als 10 Jahren erreichen Kinder bereits eine Griffhöhe von 1,50 m und mehr. Dann lässt auch die Verspieltheit im Geschmack nach. Die Kinder entwickeln andere Interessen, die sie dann optisch in ihrem Zimmer zur Geltung bringen. Das Regal oder die Wand werden zur neutralen Projektionsfläche für ihre Sehnsüchte und Träume.

Regale sind praktische und unkomplizierte Aufbewahrungsorte. Sie ermöglichen den schnellen Zugriff und erleichtern die Suche. Was im Regal steht, hat man im Blick. Genau diese Vorteile bieten auch Kinderregale. Dafür müssen sie aber auch auf „kleinere“ Verhältnisse zugeschnitten sein. Das ist nicht nur eine Frage der räumlichen, sondern auch der ideellen Dimensionen. Vor Papas Regalwand steht ein Kind nicht nur deshalb so hilflos, weil es die meisten Fächer nicht erreichen kann, sondern auch, weil keinen Zugang zur inneren Logik des Inhalts hat und mit der Fülle schlicht überfordert ist. Für die Kinderzimmer gibt es deshalb spezielle Regale.

Kinderregale überschreiten grundsätzlich die Maße von 1,50 m Höhe und 90 cm Breite nicht. Für kleinere Kinder werden sogar Höhen über einem Meter und Breiten über 60 cm vermieden. Der Grund besteht nicht nur darin, dass der selbstständige Zugriff für Kinder gesichert sein soll, sondern auch in darin, dass der Überblick im Kinderzimmer nicht verloren geht. Große Mengen rufen ohnmächtige Gefühle hervor. Das geht sogar Erwachsenen so, wenn sie die Bücherregale in einer Bibliothek abschreiten. Die Kinder sollen in ihrem Zimmer souverän bleiben. Deswegen sind jedwede Überfrachtungen des Kinderzimmers zu vermeiden.

Noch besser ist es natürlich, wenn es mehrere Kinderregale im Zimmer gibt. Die kleinen Aufbewahrungshelfer gibt es gerade für Kinder in vielen Varianten – vom Wandboard bis zum Stufenregal. In ihrer Kleinteiligkeit bleiben sie für ihre Benutzer überschaubar. Originelle Designs erleichtern die Zuordnung. Mit ihrer jeweiligen charakteristischen Optik helfen Kinderregale, Ordnung im Kinderzimmer zu halten. Im Gegensatz zu Schränken können sie gern bunt und lustig wirken, denn die Sachen, die in ihnen sichtbar aufbewahrt werden, sind es in der Regel auch. Trotzdem machen sich Schubkästen oder ein Fach mit Tür im Kinderregal immer gut. Kinder lieben es, bestimmte Sachen versteckt aufzubewahren. Dabei ist es ihnen natürlich völlig egal, wo sie das tun.

Wartekreisel