Startseite» Wohn Wissen» Klappstuhl

Klappstuhl

Unter diesem Begriff werden alle Arten von Stühlen zusammengefasst, die sich durch ihre Portabilität auszeichnen.

Sie bieten sich für viele verschiedene Wohnbereiche und Verwendungszwecke an. Man kennt sie als Regiesessel, Gartenstühle, Campingstühle sowie als Stühle zum einfachen Verstauen in kleinen Wohnräumen, zum leichten Transport und vielem mehr. Somit gibt es einige Arten und Bauweisen von Klappstühlen, die sowohl für Innen als auch für Außen geeignet sind.

Grundsätzlich ist auch bei Klappstühlen für die Wahl des richtigen Modells der Einsatzort und Verwendungszweck entscheidend. Aber auch persönliche Vorlieben in Punkto Design und Einrichtung sollten unbedingt berücksichtigt werden.

Einfache Klappstühle

Die am weitesten verbreitete Art von Klappstühlen, die sich in jedem Möbelhaus finden lässt, ist der einfache Klappstuhl mit Metallrahmen und einer Sitzfläche aus Kunststoff. Diese lassen sich flach zusammenfalten und sind so leicht zu verstauen und zu transportieren. Sie sind besonders für kleine Wohnräume, zur Erweiterung von bestehenden Sitzgruppen, aber auch für die Nutzung als Balkon- oder Gartenstuhl geeignet.

Durch den verbauten Kunststoff, lassen sie sich leicht mit etwas mildem Spülmittel und Wasser reinigen. Grundsätzlich sollte man, wenn die Stühle über einen längeren Zeitraum hinweg gelagert werden sollen, auf trockene und lichtgeschützte Bedingungen achten, um ein Ausbleichen des farbigen Kunststoffes sowie Rost oder Ähnliches an den Metallteilen zu vermeiden.

Klappstühle gibt es also in verschiedenen Formen, Ausführungen und Farben, so dass sie durch ihre Vielseitigkeit für fast alle Zwecke einsetzbar sind.

Klappsessel aus Holz

Holz ist eines der schönsten Materialien, das auch für den Außenbereich geeignet ist. Klappstühle aus massivem Holz gibt es in diversen Ausführungen: mit hoher Rückenlehne, mit und ohne Armlehnen sowie als Liegestuhl und aus verschiedenen Holzarten wie Eiche, Buche, Kiefer, Robinie oder auch Akazie. Es gibt sie unbehandelt, mit verschiedenen Lasuren oder Lackierungen. Für zusätzlichen Komfort können sie mit gepolsterten Stuhlauflagen bestückt werden.

Nach wie vor sind auch Tropenhölzer für den Bau von Gartenstühlen beliebt, da sie besonders strapazierfähig und witterungsbeständig sind. Allerdings werden diese, trotz Plantagen, oft noch illegal geschlagen, so dass man bei der Auswahl unbedingt auf die Anbaubedingungen achten sollte. Wer diese Hölzer vermeiden möchte oder einheimische bevorzugt (auch wegen der kürzeren Transportwege), der sollte zu Buche oder Eiche greifen: diese halten auch ohne ergänzende Holzschutzmaßnahmen Witterung und Beanspruchung stand.

Einziger Nachteil: Holz bedarf, wenn es für Gartenstühle genutzt wird, etwas mehr Pflege und einer korrekten Lagerung um die Haltbarkeit zu erhöhen.

Die Reinigung sollte mit Hilfe einer milden Seifenlauge erfolgen. Bei kleinen Rissen und Farbveränderungen kann mit einer Lasur nachbehandelt werden. Hier ist es ratsam, sich im Fachhandel zu informieren. In jedem Fall sollte ein Klappstuhl aus massivem Holz auch im Sommer möglichst kühl und trocken gelagert werden.

Wenn man diese Tipps beachtet, hat man lange Freude an seinem Gartenstuhl, denn Holz ist ein Material, das wunderschön altert und sich mit der Zeit verändert.

Japanischer Falthocker

Dieser Falthocker besteht aus einem einfachen Holzgestell in X-Form und einer Sitzfläche aus robustem Tuch, das zwischen die Streben gespannt ist. Lange Zeit waren Hocker die am weitesten verbreitete Sitzmöglichkeit, bis sie im 19. Jahrhundert mit der aufkommenden Industrialisierung weitestgehend von normalen Stühlen verdrängt wurden.

Wie der Name bereits vermuten lässt, geht dieser Falthocker auf japanische Traditionen zurück und ist heute in diversen Ausführungen - mit Metallgestell, Lederbespannung oder auch nur als Inspiration der Form - zu finden. Mit Arm- und Rückenlehnen ist dieser Klappstuhl heute als „klassischer Regiesessel“ bekannt. Da dieser Hocker recht klein ist, eignet er sich besonders für begrenzte Flächen wie Balkone, da er zusammengeklappt kaum Platz braucht und jederzeit hervorgeholt werden kann. Somit ist er durch seine kleine, geschlossene Form ein sehr modernes und ästhetisches Möbelstück, das sich vielseitig und kreativ einsetzen lässt.

Campingstuhl

Wer viel auf Reisen und in der Natur unterwegs ist, lernt schnell die Vorzüge eines modernen Campingstuhls zu schätzen. Leicht, klappbar und in einem passenden Beutel verstaut, lassen sie sich wunderbar transportieren.

Diese Stühle zeichnen sich durch ein leichtes Metallgestell aus Alu oder Stahl und eine Stuhlauflage aus wasserabweisender Kunstfaser aus.

Campingstühle sind nicht unbedingt ein Designobjekt, doch durch die große Auswahl an Farben und Ausführungen sowie der Unschlagbarkeit in Praktikabilität, Leichtigkeit, Transport und Langlebigkeit, sind sie ein zuverlässiger Begleiter.

Zum Camping, bei Ausflügen mit der Familie, zum Arbeiten in der Natur, aber auch als Garten- oder Balkonstuhl ist diese Art von Klappstuhl hervorragend geeignet.

Wartekreisel