Startseite »Wohnideen »So lässt sich am besten ein kleines Schlafzimmer einrichten

So lässt sich am besten ein kleines Schlafzimmer einrichten

Kleine Räume stellen bei der Einrichtung eine echte Herausforderung da. Hier sollen nicht nur alle Habseligkeiten verstaut, sondern ebenso eine ansprechende Optik erreicht werden. Gerade im Schlafzimmer neigt man jedoch dazu, Gegenstände achtlos in die Ecke zu stellen, Wäschetürme zu bauen oder ausrangierte Dinge zu lagern.

Nachts schläft man schließlich und hat die Augen geschlossen. Wozu dann viel Energie bei der Einrichtung des Schlafzimmers verschwenden? Ganz ehrlich, es lohnt sich! Es lässt sich mit ein paar simplen Regeln auch ein kleines Schlafzimmer einrichten, sodass man dort gerne verweilt und erholsame Nächte verbringen kann.

Ordnung, Ordnung und noch mehr Ordnung

Möchtet Ihr ein kleines Schlafzimmer einrichten, ist das A und O die Ordnung. Trennt Euch von unnötigen Gegenständen und weist allen Habseligkeiten einen festen Platz zu. Dadurch lässt sich viel leichter aufräumen und es liegen keine Dinge mehr verstreut im Schlafzimmer herum.

Wer zusätzlich Bügelbrett, Sportgerät oder Schreibtisch im Schlafzimmer verstauen möchte, sollte den Raum in verschiedene Zonen aufteilen. Auch ein kleines Zimmer kann beispielsweise durch einen Paravent oder eine Gardine in unterschiedliche Bereiche abgeteilt werden. Übrigens: Wer jeden Tag sein Bett macht, erzielt direkt eine aufgeräumtere Optik im Schlafzimmer.

Versteckten Stauraum im Schlafzimmer finden

Es ist für einen erholsamen Schlaf nicht unbedingt förderlich, Gegenstände unter dem Bett zu lagern. Bei einem kleinen Raum gibt es jedoch meist keine andere Möglichkeit. Hier solltet Ihr jedoch darauf achten, Eure Habseligkeiten ordentlich unter das Bett zu stellen.

Möglicherweise ist auch eine erhöhte Schlafstätte mit Schubkästen darunter eine gute Wahl. Verzichtet in jedem Fall auf Regale über dem Kopfende des Bettes. Diese „drücken“ von oben und können zu einer unruhigen Nacht führen.

Wer die Möglichkeit hat, eine gesamte Wand als Schrankfläche zu nutzen, sollte über ein Schienensystem nachdenken. Auf diese Weise könnt Ihr viel mehr Gegenstände unterbringen, als in einem gewöhnlichen Kleiderschrank. Einfache Regale bis unter die Decke werden durch Schiebetüren aus Holz oder mit einem stoffbespannten Rahmen verdeckt.

Ist der Raum tief genug, empfiehlt sich zudem ein Bett mit einem hohen Kopfteil. Zieht das Bett ein Stück von der Wand weg und positioniert beispielsweise DVD Regale hinter dem Kopfteil. Dort könnt Ihr Wecker, Bücher und Co. Abstellen und müsst keinen zusätzlichen Platz für Nachttische schaffen.

Dekoration und Aufbewahrung in einem

Damit das Schlafzimmer auch optisch ansprechend gestaltet wird, könnt Ihre versuchen „zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen“. Sobald die Dekoration zur Aufbewahrung wird, erhaltet Ihr eine schöne Optik und genügend Stauraum. Hier können schmale Wandschränke, etwa für Medikamente, auch im kleinen Schlafzimmer Ihren Platz finden. Dort könnt Ihr beispielsweise Schmuck, Socken, Krawatten oder Unterwäsche deponieren. Für eine ansprechende Optik sorgen Bilder, die Ihr auf die Türen der Schränke festklebt.

Gegenüber des Bettes an der Wand bilden etwa drei Schränke mit Bildern eine hübsche Wandgestaltung plus Stauraum. Darüber hinaus können selbstverständlich auch schöne Kisten, Dosen oder Körbe problemlos kleinere Gegenstände, wie Socken oder Schmuck beherbergen.

Auf diese Weise lässt sich auch ein kleines Schlafzimmer einrichten, das bei Nacht und am Tag ausreichend Aufbewahrung und ein ansprechendes Erscheinungsbild bietet.

Wartekreisel