Startseite »Wohnstile »Maritim

Maritimer Wohnstil

Die Sehnsucht nach dem Meer, aber auch sein Erholungswert und seine Frische zeichnen den maritimen Einrichtungsstil aus. Wer seine Farbampel auf Blau-Weiß-Rot stellt und etwas Shabby Chic oder Vintage integriert, kann die ganze Wohnung auf maritim umstellen. Mit hellen Möbelfarben, die den Sand am Meer assoziieren, und goldenen Accessoires, die dann wie Knöpfe an der Jacke des Kapitäns wirken, wird der Stil perfekt. Die Möbel sind bis auf die Schränke wenig kompakt. An kleinen Schaustücken lässt sich viel Maritimes finden, von der echten „Buddel“ bis zum Fischmotiv auf den Servietten.

Die Hauptwirkung des Stils aber kommt über die Farbkombination Blau-Weiß zustande. Es muss nicht einmal das waschechte Marine-Blau sein – jedes Auftauchen dieser Farbkombinationen erinnert unwillkürlich und sofort an das maritime Flair. Sie ist eine feste Größe im ästhetischen Empfinden. Blau ist nun einmal zu aller erst das Meer, und die weißen Segel der Schiffe oder die Schaumkronen der Wellen gehören traditionell dazu. Rot sind die Signalelemente, die unbedingt notwendig sind, um in dieser Welt richtig zu navigieren. Immerhin hat die Kombination mit Weiß ebenfalls einen maritimen Anspruch, wie die Fassaden der Leuchttürme dieser Welt und die Kennzeichnung von Rettungsringen immer noch zeigen.

„Traditionell“ und „Leuchttüme“ sind bereits Stichworte, die auf den Charakter des maritimen Stils verweisen. In einer Welt elektronischer Steuerung und virtuellen Arbeitens lassen die Gedanken an das Meer immer noch das direkte Erlebnis der Elemente aufleben. Accessoires mit Treibholzcharakter und Symbole der christlichen Seefahrt entführen in vergangene Zeiten und zaubern unwillkürlich den Geschmack von Seesalz auf die Zunge. Mit dem maritimen Einrichtungsstil weht sofort eine sommerliche Brise durch die Wohnung. Ihr könnt damit auch richtig frischen Wind in Eure Einrichtung bringen. Das Ergebnis sind niemals endende Ferien im eigenen Heim.

Einrichtung

Die Klassiker des maritimen Stils sind weiße Möbel, gern im Vintage-Stil und mit weißen Leinenbezügen oder Kissenbezüge mit blau-weißen Streifenbezügen versehen. Messinggegenstände, Netz- und Tauwerk sowie Leuchten mit Signalwirkung vervollständigen das Repertoire. Wer nicht unbedingt Miniatur-Modelle von Segelschiffen aufstellen will, kommt mit maritimen Themen auf Bildern an der Wand oder im Regal genau so gut zum Erfolg. Voll im Trend sind maritime Wandtattoos. Nautische Symbole, Muschelformen oder als dekorative Elemente oder Muster sind natürlich ein „Muss“.

Sitzmöbel, die an Liegestühle erinnern, Schaukelstühle, blau lackierte Tische und die ständige Fortsetzung der Farbkombination Blau-Weiß mit Bezügen, Kissen oder Gardinen verleihen jedem Wohnzimmer den Charakter eines Strandurlaubes. Das Ganze funktioniert natürlich auch in der Küche. Schlafzimmer werden angenehm frisch nur durch die maritime Optik. Der Gipfel ist natürlich eine maritime Terrasse. Der amerikanische Stil zeichnet sich durch die nahtlose Verbindung von Wohnzimmer und Terrasse aus. Für den maritimen Stil hat das einige Vorteile.

Wer schon einmal am Strand spazieren gegangen ist, weiß, wie viele Ideen sich allein durch die kleinen Objekte finden lassen, die das Meer unaufhörlich an den Strand spült. Es muss nicht unbedingt Bernstein sein – die vom Wasser abgeflachten kleinen Steine, die man sich gern vom Strand mitbringt, lassen Tausende von dekorativen Kombinationen zu.

Maritimer Stil ist auch Ursprünglichkeit. Deswegen sind Treibholzstücke, bizarre Äste oder Muschelschalen ideale Elemente, die den Charakter des Meeres direkt in das Wohnzimmer übertragen können. Ein paar „echte“ Schätze dürfen es natürlich auch sein. Besonders gut machen sie sich, wenn sie nicht nur „shabby“, sondern sogar Antiquitäten sind. Schließlich ist die Sehnsucht nach dem Meer auch die Sehnsucht nach dem Entdecken.

Wartekreisel